Unsere Ziele bis 2011

Im Jahr 2008 wurden die Leitungsfunktionen der Judoabteilung teilweise neu besetzt.

Oliver Surges wurde Abteilungsleiter, Petra Asbach stellvertrende Abteilungsleiterin.

Franz Carnott (Geschäftsführer) und Werner Josten (Kassenwart).

Das Team stand vor der Entscheidung: "verwalten oder neu gestalten.

 

Der Vorstand entschied sich für "Neu gestalten".

Als Basis für die Neugestaltung wurden Ziele definiert:

  • Wir wollen in den nächsten Jahren mehr junge Judoka für die erfolgreiche Teilnahme an Turnieren aufbauen.

  • Wir möchten mehr Kinder und Jungendliche zum Judo-Sport bringen.

  • Wir möchten unseren Ausrüstungsstand auf die zukünftigen Bedürfnisse anpassen.

  • Wir wollen wieder ein eigenes Turnier ausrichten.

Was ist aus diesen Zielen geworden ?

  • Wir wollen in den nächsten Jahren mehr junge Judoka für die erfolgreiche Teilnahme an Turnieren aufbauen
    Hierzu bedurfte es verschiedener Dinge:

    • junge Judoka, die kämpfen möchten

    • junge Judoka, die kämpfen können

    • Förderung der Talente

    In den Jahren 2008 bis 2011 habe wir erfolgreich an verschiedenen Turnieren teilgenommen. Petra Asbach hat die kleinen U11er fleißig am Mattenrand gecoacht. Im Training haben Petra Asbach und Oliver Surges das Wettkampftraining gefördert. Durch die Kampfrichtertätigkeit war man immer am Puls der Zeit und konnte auf Regeländerungen schnell reagieren und Tips zu der einen oder anderen Raffinesse geben.

    Alles gipfelte dann 2011 in dem Erfolg von Leonie Patt, die auf Grund ihrer hervorragenden Wettkampfleistung in den U13-Kader Judoverbandes Rheinland aufgenommen wurde.

    Ziel erreicht !

     

  • Wir möchten mehr Kinder und Jugendliche zum Judo-Sport bringen.

  • Die Anzahl der Kinder ist im Grunde genommen gleich gebleiben. Nur konnten wir für Jugendliche kein interessantes Training anbieten, da sie körperlich nicht zu den Kindern passen und ein gemeinsames Training beiden Interessensgruppen nicht gerecht wurde.

    Im Jahr 2009 wurde im Rahmen der "Speck weg mit Judo"-Aktion die Erwachsenengruppe eröffnet. Seitdem trainieren auch wieder 5-6 Jugendliche regelmäßig mit. Sie fühen sich in der Erwachsenengruppe wohl und können dort auch Erfahrung mit gleichen und mit kräftigeren Partnern sammeln.

    Ziel erreicht.

  • Wir möchten unseren Ausrüstungsstand auf die zukünftigen Bedürfnisse anpassen.

  • Das letzte Turnier wurde ca. 2005 ausgerichtet. Ab dann wurde es schwer, ein Turnier auszurichten, da die Ausrüstung fehlte. Auf Bezirksturnieren wurden 3 Wettkampfflächen Standard. Darüber hinaus wurden die Ausrichterregeln geändert. Anstatt der Sicherheitsfläche (roter Rand um die eigentliche Kampffläche) wurde nur eine einfarbige Kampffläche ausgelegt.

    Im Jahr 2010 richtete die Judoabteilung das wieder das erste Turnier mit neuer Ausrüstung aus. Die bestenden Mattenbestände wurden ergänzt, so dass zusammen mit den 30 Jahren "jungen" Segeltuchmatten 3 Wettkampfmatten ausgelegt werden konnten. Neue Uhren wurden gekauft, die Registraturen in Eigenleistung überarbeitet und neue KR-Fahnen gebastelt. Im Jahr 2011 wurden dann auch die Segeltuchmatten durch PVC-Matten ersetzt.

    Für die älteren Judokas haben wir 16m² spezielle Wurfmatten angeschafft. Dies erleichtert gerade älteren Einsteigern das Fallen.

    Ziel erreicht !

     

  • Wir wollen wieder ein eigenes Turnier ausrichten.

  • Im Jahr 2010 wurde wie zuvor dargestellt das erste Turnier ausgerichtet. Neben der Anpassung der technischen Ausrüstung galt es wieder, ein Helferteam aufzubauen. Hierzu gehört auch die Ausbildung der Listenführer und Registratoren, die Organisation der Veranstaltung selber sowie zahlreiche Helfer beim Mattenbau und und und...

    Das erste Turnier im April 2010 verlief so gut, dass wir sofort den Zuschlag für einen ausgefallenen Ausrichter im November 2010 erhielten. 2011 richteten wir ein Bezirksturnier aus. 2012 richten wir wieder zwei Turniere aus.

    Ziel erreicht !.