Unsere Ziele ab 2012 für die nächsten Jahre...

31.12.2011

Die Ziele, die wir uns in 2008 gesetzt haben, wurden Ende 2011 erreicht (zu den Zielen 2008-2011).
Während mit den bisherigen Ziele Grundlagen geschaffen wurden, steht nun der Ausbau der leistungs- und Qualitätsstandards im Fokus.

 

Hieraus lässt sich ableiten:

  • Erlangen des DJB-Vereinszertifikates.

  • Erweiterung des Portfolios um Judo-Selbstverteidigung

  • Aufbau des Nachwuchses

 

Die Ziele im Detail

DJB-Vereinszertifikat
Seit Jahren engagieren wir uns im Bereich des Judosports. Hierzu gehört die fachliche Ausbildung der eigenen Trainer, die Heranführung der kleinen Judokas an die Wettkämpfe sowie Kyu-Prüfungen und Breitensport.

Wir sind zwar ein relativ kleiner Verein mit verhältnismäßig geringen Beiträge - bieten aber dafür viel.

Um diesen Leistungs- und Qualitätsgedanken auch nach aussen darstellen zu können, möchten wir das das DJB-Vereinszertifikat erlangen. Dieses wird vom DJB (Deutscher Judobund) erstmalig in 2012 für die Jahre 2012-12015 vergeben.
Bewertet werden dabei die Vereinsaktivitäten in 2011:

  • Einsatz lizensierter Trainer
  • Dan-Träger im Verein
  • Offizielle Judo-Gürtelprüfungen
  • Breitensportaktionen
  • Wettkampftraining
     

Judo-Selbstverteidigung
Judo hat bedingt durch seine Tradition viele Facetten. Die Judo-Selbstverteidigung ist in den letzten Jahren immer weiter in den Hintergrund getreten, obwohl doch die Wurzeln des Judos gerade in der Selbstverteidigung liegt. Judo-Breitensport ist eher als Wettkampfsportart für Kinder und junge Jugendliche bekannt.
Mit der Erweiterung unseres Portfolios um das Thema "Selbstverteidigung" möchten wir Judo gerade Jugendlichen und Erwachsenen als Einsteigern anbieten und zugänglich machen.

Dabei gelingt es, sich mit einem speziell zugeschnittenen Konzept auf den Notfall vorzubereiten.

Basiselemente des Konzeptes sind

  • Steigerung der körperlichen und geistigen Fitness
  • Einfach zu erlernende judospezifische Techniken
  • Fallen ohne Angst - Verletzungsprävention für den Alltag
  • Selbstbewusstsein steigern

Damit dies auch qualitätsgesichert geschehen kann, verfügen wir über einen Trainer, der die Lizenz als Trainer-B Judo-Selbstverteidigung besitzt.
 

Aufbau des Nachwuchses
In den letzten Jahren haben wir uns einiges aufgebaut. Turniere finden wieder regelmäßig statt, eine Erwachsenengruppe wurde gegründet, spezielle Vorbereitungslehrgänge für die Kyu-Prüfungen werden angeboten, die Ausrüstung wurde auf den aktuellen Stand angepasst und und und ...
Wir möchten, dass unsere Abteilung auch zukunftsfähig bleibt und das Aufgebaute mit vorantreibt. Hierzu brauchen wir den Nachwuchs.
Unter Nachwuchs verstehen wir jedoch nicht nur neue junge Mitglieder, sondern junge und ältere höher graduierte Judokas, die den Geist der Abteilung weitertragen und weiterentwickeln - getreu dem moralischen Judo-Prinzip Ji-tai-kyo-ai (zum gegenseitigen Fortschritt und Wohlergehen).
Hierzu könnten z.B. folgende Ansatzpunkte zählen:

  • Ausbildung von Listenführern, Zeitnehmern und Registratoren für Turniere
  • Ausbildung von Trainerassistenten für die Trainingsunterstützung
  • Förderung von Wettkampftalenten
  • Ausbau des Kata-Know-hows